Über 150 Bürgerinitiativen und Vereine kritisieren 5G-Dialoginitiative der Bundesregierung

Pressemitteilung vom 18.01.2021

Über 150 Bürgerinitiativen und Vereine kritisieren 5G-Dialoginitiative der Bundesregierung

Initiativen fordern ein 5G-Moratorium, eine Technikfolgenabschätzung durch unabhängige Experten, Strahlenminimierung und die Beachtung des Vorsorgeprinzips

Mit einem Offenen Brief wendet sich das neu gegründete Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland an den Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin, Ministerien und Politiker*innen von Bund und Ländern, das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), die Strahlenschutzkommission (SSK) sowie an die Öffentlichkeit. Der offene Brief ist eine Reaktion des Bündnisses auf die Offensive der Bundesregierung „Deutschland spricht über 5G“ und enthält 17 Forderungen für eine gesundheitsverträglichere Mobilfunkversorgung.

Thomas Warmbold, ein Mitglied des Bündnisses, bezeichnet das Vorgehen der Bundesregierung beim Mobilfunk als inakzeptabel: „Mit der Dialoginitiative verkauft die Bundesregierung 5G als attraktiv, ohne die Bevölkerung über die Risiken zu informieren. Vor den Gesundheitsgefahren warnen selbst wissenschaftliche Dienste der EU.[1] Verschwiegen wird von der Bundesregierung auch der explodierende Energiebedarf durch 5G, der die Umweltkrise beschleunigen wird.[2] Über die Möglichkeit der totalen Überwachung mit 5G und Big Data schweigt sich das Dialogbüro der Bundesregierung gänzlich aus.[3]

Mit Textbausteinen aus den PR-Abteilungen der Industrie versucht die Bundesregierung die kritischen Kommentare auf ihrer Dialogwebseite abzuspeisen. Daraufhin haben über 150 Bürgerinitiativen unseren Offenen Brief unterschrieben. Warnende wissenschaftliche Erkenntnisse und die gesundheitlichen Beschwerden der Betroffenen müssen endlich ernst genommen werden.“

Die Mobilfunkstrahlung wird auch von der WHO als möglicherweise Krebs erregend eingestuft.[4] Neueste Forschungen bestätigen zudem Befindlichkeits- und Fertilitätsstörungen.[5] Besonders empört sind die Bürgerinitiativen darüber, dass sich die Bundesregierung einer 5G-Technikfolgenabschätzung verweigert.[6]

Thomas Warmbold weiter: „Der Rollout von 5G ist ein unverantwortlicher Feldversuch. Kein Medikament würde bei der vorliegenden Studienlage zugelassen werden. Das Bundesamt für Strahlenschutz und die Bundesregierung verstoßen hier gegen alle Prinzipien einer gewissenhaften Vorsorgepolitik und bedienen die Geschäftsmodelle der Industrie. Mit unseren 17 Forderungen setzen wir uns dafür ein, dass die Alternativen, die es für die Strahlenminimierung und eine verantwortungsvolle Mobilfunkversorgung gibt, in den Parlamenten behandelt und von den Ministerien, Kommunen sowie der Mobilfunkindustrie umgesetzt werden.“

Koordination des Bündnisses: Michaela Thiele, info@bvmde.org

Pressekontakt des Bündnisses: presse@bvmde.org

Offener Brief siehe unter: https://bvmde.org/

[1] EU-Briefing: „Auswirkungen der drahtlosen 5G Kommunikation auf die menschliche Gesundheit“:
http://www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/BRIE/2020/646172/EPRS_BRI(2020)646172_DE.pdf

Expertise von Blackman / Forge für die EU:
https://www.europarl.europa.eu/RegData/etudes/IDAN/2019/631060/IPOL_IDA(2019)631060_EN.pdf

[2] Gutachten des Umweltbundesamtes (2020):
https://www.umweltbundesamt.de/publikationen/energie-ressourceneffizienz-digitaler

Jürgen Merks: Digital first, Planet Second:
https://www.kontextwochenzeitung.de/debatte/411/digital-first-planet-second-5716.html

Tim Höfer, Sebastian Bierwirt und Reinhard Madlener (2019): Energie-Mehrverbrauch in Rechenzentren bei Einführung des 5G Standards. Institut für Future Energy Customer Needs and Behavior (FCN) am E.ON Energy Research Center an der RWTH Aachen:
https://www.eon.com/de/ueber-uns/green-internet.html

[3] Augsburger Allgemeine, 2015:
https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Terrorgefahr-Ueberwachung-total-Arte-zeigt-Doku-ueber-Big-Data-id33477167.html

[4] Pressemeldung der IARC / WHO: 
https://www.iarc.who.int/wp-content/uploads/2018/07/pr208_E.pdf

Flyer: „Stop 5G Deutschland“ + Quellen

Die 5G-kritische Bewegung wächst und wächst. Hier unser gefragter Flyer – weiterhin kostenlos verfügbar (auch größere Mengen) unter info@unverstrahltes-land.de.

Stop 5g Flyer (PDF)

Aus Platzgründen und zum einfacheren Nachsehen sind alle Quellen des Flyers hier im Internet zu finden:

Informationen zu 5G
https://ul-we.de/category/faq/5g-nachfolger-von-lte-faq/
Grenzwerte
https://ul-we.de/die-entstehung-der-26-bimschv-und-deren-entwicklung-bis-in-die-gegenwart/ und https://ul-we.de/gegen-irrwege-der-mobilfunkpolitik-fuer-fortschritte-im-strahlenschutz/, sowie https://ul-we.de/category/faq/grenzwerte/
Gesundheit und 5G
https://ul-we.de/italienisches-gerichtsurteil-behoerden-muessen-die-bevoelkerung-ueber-die-gesundheitlichen-schaeden-des-mobilfunks-informieren/
https://ul-we.de/who-plant-die-hochstufung-auf-wahrscheinlich-krebsverursachend/
https://ul-we.de/gehirntumorstudie-anstieg-der-lebensgefaehrlichen-glioblastomen-im-gleichen-zeitraum-wie-der-ausbau-der-mobilfunknetze/
https://ul-we.de/forschung-der-us-gesundheitsbehoerde-bestaetigt-gehirntumore-durch-mobilfunkstrahlung/
https://ul-we.de/category/faq/mobilfunkstudien/ und https://ul-we.de/category/faq/gerichtsurteile/
Bienen und Insekten – Bäume und Planzen
https://ul-we.de/bienensterben-durch-elektrosmog/
https://ul-we.de/zahl-der-insekten-ist-seit-den-1990er-jahren-um-bis-zu-80-gesunken/
https://ul-we.de/category/faq/baumschaden/ und https://ul-we.de/category/faq/tiere/
Elektroschrott und Kampf um die Rohstoffe
https://ul-we.de/handys-vom-rohstoff-bis-zum-elektronikschrott-ein-einziges-blutvergiesen/
Gesundheitskosten – Krankenkassenstudien
https://ul-we.de/category/faq/mobilfunkstudien/berichte-der-krankenkassen/
Elektrosensibilität
https://ul-we.de/wp-content/uploads/2017/06/Die-h%C3%A4ufigsten-Fragen-zur-Elektrosensensibilit%C3%A4t.pdf
https://ul-we.de/elektrohypersensibilitaet-risiko-fuer-individuum-und-gesellschaft/
https://ul-we.de/category/faq/berichte-von-betroffenen/
Digitale Überwachung
https://ul-we.de/5g-in-china-wenn-der-staat-alles-sieht/
https://ul-we.de/category/faq/uberwachung/
Internet der Dinge (IoT)
https://ul-we.de/category/faq/internet-der-dinge-iot/
800.000 neue Sendeanlagen für 5G

https://ul-we.de/5g-benoetigt-800-000-sendeanlagen/
Bürgermeisteraktion und Bürgerinitiativen
www.gegen5G.de Beitrags-Navigation

25.01.2020 – Internationaler Protesttag gegen 5G

Recht kurzfristig hat uns alle der Aufruf zu einem “Internationalen Protesttag gegen 5G”, (https://stop5ginternational.org/5g-protest-day/) erreicht. Initiiert wird dieser von der internationalen Bewegung „International Appeal – Stop 5G on Earth and in Space„. Trotz der kurzen Vorlaufzeit, haben sich viele von uns entschlossen, doch was zu unternehmen.

Bitte meldet Eure Aktivitäten an https://stoppt-5g.de/veranstaltung-einreichen/ und wir werden diese Info dann veröffentlichen.

Aktuelle Veranstaltungen sind auf https://stoppt-5g.de/termine

Flyer: „Stop 5G Deutschland“ + Quellen

Passend zum internationalen 5G-Protestag haben wir einen neuen Flyer herausgegeben, um die unwissende Bevölkerungen über die Gefahren von 5G zu informieren.

Flyer zum Download unter https://stoppt-5g.de/wp-content/uploads/2020/01/stoppt5g.pdf

Aus Platzgründen und zum einfacheren nachsehen, sind alle Quellen des Flyers hier im Internet zu finden:
Informationen zu 5G
https://ul-we.de/category/faq/5g-nachfolger-von-lte-faq/
Grenzwerte
https://ul-we.de/die-entstehung-der-26-bimschv-und-deren-entwicklung-bis-in-die-gegenwart/ und https://ul-we.de/gegen-irrwege-der-mobilfunkpolitik-fuer-fortschritte-im-strahlenschutz/, sowie https://ul-we.de/category/faq/grenzwerte/
Gesundheit und 5G
https://ul-we.de/italienisches-gerichtsurteil-behoerden-muessen-die-bevoelkerung-ueber-die-gesundheitlichen-schaeden-des-mobilfunks-informieren/
https://ul-we.de/who-plant-die-hochstufung-auf-wahrscheinlich-krebsverursachend/
https://ul-we.de/gehirntumorstudie-anstieg-der-lebensgefaehrlichen-glioblastomen-im-gleichen-zeitraum-wie-der-ausbau-der-mobilfunknetze/
https://ul-we.de/forschung-der-us-gesundheitsbehoerde-bestaetigt-gehirntumore-durch-mobilfunkstrahlung/
https://ul-we.de/category/faq/mobilfunkstudien/ und https://ul-we.de/category/faq/gerichtsurteile/
Bienen und Insekten – Bäume und Planzen
https://ul-we.de/bienensterben-durch-elektrosmog/
https://ul-we.de/zahl-der-insekten-ist-seit-den-1990er-jahren-um-bis-zu-80-gesunken/
https://ul-we.de/category/faq/baumschaden/ und https://ul-we.de/category/faq/tiere/
Elektroschrott und Kampf um die Rohstoffe
https://ul-we.de/handys-vom-rohstoff-bis-zum-elektronikschrott-ein-einziges-blutvergiesen/
Gesundheitskosten – Krankenkassenstudien
https://ul-we.de/category/faq/mobilfunkstudien/berichte-der-krankenkassen/
Elektrosensibilität
https://ul-we.de/wp-content/uploads/2017/06/Die-h%C3%A4ufigsten-Fragen-zur-Elektrosensensibilit%C3%A4t.pdf
https://ul-we.de/elektrohypersensibilitaet-risiko-fuer-individuum-und-gesellschaft/
https://ul-we.de/category/faq/berichte-von-betroffenen/
Digitale Überwachung
https://ul-we.de/5g-in-china-wenn-der-staat-alles-sieht/
https://ul-we.de/category/faq/uberwachung/
Internet der Dinge (IoT)
https://ul-we.de/category/faq/internet-der-dinge-iot/
800.000 neue Sendeanlagen für 5G
https://ul-we.de/5g-benoetigt-800-000-sendeanlagen/
Bürgermeisteraktion und Bürgerinitiativen
www.gegen5G.de

5G-frei.de

Die Betreiber der Seite 5G-frei.de und der Förderverein „Unverstrahltes Land“ e.V. konnten ihre anfänglichen Meinungsverschiedenheiten beilegen und wünschen der jeweiligen anderen Seite bei ihrer Vorgehensweise viel Erfolg!

Verantwortlichkeiten für die Seite 5G-frei.de lagen zu jeder Zeit bei Herrn Hörner. Gleichermaßen haftet der Förderverein „Unverstrahltes Land“ e.V. uneingeschränkt für seine eigenen Internetseiten.

Online-Kongress: 5G genial oder fatal?

Die neue 5. Generation des Mobilfunks ist da! Wie sich dieses neue Strahlungsfeld auf Mensch,     Tier und Natur auswirkt, ist unklar.

  • Was bedeutet das für Dich?
  • Lebst Du an einem Ort, der die neue Technologie schon besitzt?
  • Leben wir von nun an in der Mikrowelle, oder macht all das gar nichts aus?

Bist Du schon ausreichend informiert?

  • Du hast Interesse, aber wenig Zeit?
  • Du möchtest Antworten, kennst aber niemanden, der sie dir liefern kann?
  • Dein Geld reicht nicht aus, um alle benötigten Bücher zu kaufen?

Alles über die Mobilfunk-Technologie 5G – Information darüber, sowie Auswirkungen und Auswege findet man im Online-Kongress: 5G genial oder fatal? (www.selbstmeisterung.net/) vom 1. bis 10.11.2019.

Erhalte täglich, per E-Mail, verschiedenste Experten – Interviews. Finde Antworten  auf deine Fragen und Lösungen für deine Sorgen um die Zukunft. Vernetze dich mit Menschen, die  alle daran interessiert sind, unsere Erde, alle Lebewesen und uns selbst gesund zu erhalten.

Mindestens 20 Experten klären uns über das breite Thema 5G Frequenzen auf. Durch Spezialisten erhalten wir Informationen aus den Themenbereichen: Physik, Medizin, spirituelle Lehrer und Vordenker, Naturmedizin, Betroffene, ….

Weitere Internetseiten – Aktueller Stand

Seit unserer Gründung des Fördervereins „Unverstrahltes Land“ Anfang des Jahres, haben wir (neben Euren zwischenzeitlichen Aktivitäten) folgende weitere Internet-Seiten zu Eurer Verwendung aufgebaut:

  • www.stoppt-5g.de
    Wichtige Mitteilungen zu dem geplanten Aufbau der 5. Generation Mobilfunk
  • www.ehs-forum.de
    Austausch für elektrohypersensible Menschen und Ihre Angehörigen
  • Bürger gegen 5G (www.gegen5g.de)
    Hier können sich Bürgerinitiativen aus der Schweiz, Österreich, Südtirol und Deutschland mit ihren Emailadressen eintragen lassen und erscheinen dann mit der Möglichkeit der Kontaktaufnahme auf einer geographischen Karte.

In den letzten Jahren zeigt sich immer mehr, daß der Anteil der Elektrohypersensiblen in der Bevölkerung doch viel größer ist, als dies in den Medien früher oftmals verharmlosend als Randerscheinung dargestellt wurde.

Mit der nun geplanten 5. Generation Mobilfunk (5G), bei der zukünftig Frequenzen bis zu 100 GHz verwendet werden sollen, werden die Gesundheitsgefahren massiv ansteigen. So kommen immer mehr Protestbewegungen in Gang. Verstärkt wird dies durch die Möglichkeit einer gigantischen Überwachungsoffensive für alle Völker dieser Erde, welche durch diese Technik möglich wird.

In Schanghai und Hongkong werden die dortigen Bürger jetzt schon sehr konsequent überwacht und je nach Fehlverhalten oft direkt reglementiert, z.B. mit einer Sperre für die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder beispielsweise mit direkter Kündigung des Arbeitsplatzes. Überall in der Öffentlichkeit registrieren dort seit Monaten Überwachungskameras jede Bewegung und das Verhalten von Mensch, Tier und Fahrzeugen. Nun ist geplant, daß nicht nur ganz China, sondern die ganze Welt mit 5G-Überwachung überzogen werden soll, siehe https://ul-we.de/5g-in-china-wenn-der-staat-alles-sieht/

In unserem Land werden wir derzeit vorzugsweise über die Mikrophone und die Kameras von Smartphonenutzern überwacht, jedoch diesbezüglich bisher selten oder nicht reglementiert. Zudem halten Überwachungssysteme wie Alexa, Siri und „Hello Google“ immer mehr Einzug in viele Haushalte, siehe https://ul-we.de/nachrichtendienste-nutzen-alexa-und-andere-sprachassistenten-als-wanze/

Mit 5G kann sich das sehr schnell weiter zuspitzen, da sehr hohe Datenmengen, z.B. bewegte Bilder von Kameras in Sekundenschnelle von jedem Ort aus in die ganze Welt übertragen werden können.

So ist ein konsequenter Widerstand, verbunden mit sehr viel Aufklärung nötig, um diese Entwicklung zu stoppen und die Digitalisierung ausschließlich zum Nutzen der Menschheit zu gestalten.

Wir von Eurem Team des Fördervereins „Unverstrahltes Land e.V.“ danken für Eure Mithilfe, die guten Ideen und Impulse und Euer persönliches Engagement!

Erster 5G Aktionstag

Von überall erreichen uns Nachrichten von Infotischen, handyfreien Sonntagen, Flyer-Aktionen in den Innenstädten und Aktionen an Mobilfunkmasten.

Wir freuen uns, dass sich so viele auch von mancherorts schlechtem Wetter nicht beeindrucken lassen, und mutig ihre Mitmenschen aufklären.

Bitte schickt Bilder, Videos und kurze Berichte von Euren Aktionstagen!

Wir veröffentlichen sie dann gerne.